xl l m s xs
xl l m s xs

Arbeitsalltag bei Lufthansa Airlines

Der Beruf des Piloten wird in den Medien häufig ins Positive wie ins Negative überzeichnet. Mal ist es der Traumberuf schlechthin oder aber ein Albtraumjob - ein differenziertes Bild findet sich selten. Dabei macht es einen großen Unterschied an welcher Flugschule man die Ausbildung durchläuft und bei welcher Airline man angestellt wird. Lufthansa Airlines hat sich mit hohen Standards an die Auswahl und Schulung von Pilotinnen und Piloten klar positioniert.  Ein ungewöhnlicher Arbeitsplatz mit großer Verantwortung erfordert ein hohes Engagement. Hier kommen Kolleginnen und Kollegen zu Wort, die ihre Berufsentscheidung sorgfältig abgewogen haben und sich Ihrer Sache sicher sind: Wer sich für ein Cockpit bei Lufthansa Airlines entscheidet, trifft eine gute Wahl. Say Yes To The World.

Erfahrungsbericht Pilot A320 Lufthansa
Content

Alexander Meyer, FO A320 Lufthansa Passage

Von der Faszination zum Beruf

Während meiner Schulzeit hatte ich die Chance, einen befreundeten Piloten in den Simulator begleiten zu dürfen. Als ich angeschnallt auf dem Sitz des Copiloten saß und auf das leuchtende Cockpit blickte wusste ich: Das will ich auch machen!

Noch am selben Abend habe ich meine Bewerbung abgeschickt. Nach bestandenem Abitur und abgeleisteten Wehrdienst habe ich mich intensiv auf den DLR-Test vorbereitet. Ich weiß noch genau, wie glücklich ich war, als mir der Auswahlkapitän die Hand schüttelte und mir zum bestandenen Einstellungstest gratulierte. Danach war es so weit, meine Sachen zu packen und nach Bremen zu ziehen. Die Theoriephase an der Flugschule war eine sehr fordernde und gleichzeitig erfüllende Zeit, in der Freundschaften entstanden sind, die bis heute bestehen. Direkt im Anschluss ging es nach Phoenix, von der Theorie in die Praxis. Was ich bisher nur aus Reportagen und YouTube-Videos kannte, wurde Wirklichkeit: Endlich durfte ich ein richtiges Flugzeug fliegen. Wieder zurück in Deutschland folgte das Instrumentenflugtraining und das abschließende Type-Rating auf dem Airbus A320. Nach einer intensiven, abwechslungsreichen und spannenden Ausbildung hielt ich endlich meine Fluglizenz in den Händen. Um die Zeit bis zu meiner Einstellung bei Lufthansa zu überbrücken, habe ich bei der Lufthansatochter „Brussels Airlines“ erste Linienerfahrungen gesammelt. Ein anders Land, eine andere Sprache, eine andere Operation. Diese Erfahrung ermöglichte es mir, meinen Horizont zu erweitern und fliegerische Routine zu entwickeln. Jetzt werde ich in München meinen Dienst für die Lufthansa aufnehmen und dort als erster Offizier den Airbus A320 fliegen. Seit meinem ersten Simulatorflug habe ich nichts von der Faszination für das Fliegen verloren und möchte daher jedem, der sich für die Fliegerei begeistert empfehlen, sich zu bewerben. Denn aus Interesse und Faszination kann Berufung werden. 

Erfahrungsbericht Pilot B747 Lufthansa
Content

Suk-Jae Kim, FO B747 Lufthansa Passage

Follow your dreams und you will fly!

Der Traum vom Fliegen hat mich in jungen Jahren infiziert. Mein erster Flug als Passagier ging von Deutschland, über Saudi-Arabien nach Südkorea Seoul und ist mir bis heute in Erinnerung geblieben. Und über 30 Jahre später, darf ich selber das Steuer in die Hand nehmen und Menschen an Ihre Traumdestinationen bringen. Nach meiner Ausbildung bei der Flugschule Intercockpit, war ich erstmal zwei Jahre arbeitssuchend und habe dann 2005 bei einer Chartergesellschaft namens Hapag Lloyd angefangen. Ende 2007 habe ich dann zur Lufthansa Passage gewechselt. Bei beiden Arbeitgebern hatte ich das Glück eine Boeing 737 zu fliegen. Nach 5 Jahren ergriff ich die Chance auf die Airbus 320 Familie zu wechseln. In den 13 Jahren Kurzstrecke habe ich das Fliegen unglaublich genossen und tolle Menschen getroffen, schöne Landschaften von oben betrachtet und interessante Städte besichtigt. Ende 2017 ging es dann auf die Langstrecke, auf die Königin der Lüfte Boeing 747 und nun sind es neue Kontinente dieser Welt, die auf mich warten. Nichts ist stetiger als der Wechsel in der Fliegerei, und trotz aller Veränderung, sowohl positiver als auch negativer Art, bleibt die Faszination und die Liebe zum Fliegen.

Erfahrungsbericht Pilotin CRJ Lufthansa CityLine
Content

Silke Effmert, FO CRJ Lufthansa CityLine

Das Hobby zum Beruf machen!

Die Fliegerei hat mich schon immer fasziniert und so habe ich bereits in meiner Jugend mit dem Segelfliegen begonnen. Inzwischen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und freue mich auch heute noch auf jeden Flug. Seit mehr als 5 Jahren bin ich First Officer bei der Lufthansa Cityline und kann aus voller Überzeugung sagen: Mein Traumjob! Mit ca. 800 Piloten sind wir kein kleiner, aber immer noch sehr familiärer Flugbetrieb. Ganz besonders gefällt mir, dass man sich unter den Kollegen kennt und sich immer wieder im Cockpit oder der Kabine begegnet. Auf der anderen Seite lernt man immer wieder neue Kollegen am Boden sowie in der Luft kennen. Für mich die perfekte Mischung. Zusammen fliegen wir quer durch Europa und entdecken gemeinsam immer wieder neue Städte.

Erfahrungsbericht Pilot Lufthansa Cargo
Content

Lufthansa Cargo

Coming up soon